KINOR - Jüdischer Kulturverein Gelsenkirchen

KINOR - Jüdischer Kulturverein Gelsenkirchen

→ im GELSENZENTRUM


Drei Jahre Kinor und die Eröffnung des IMZ

Die Zusammenarbeit der AWO mit jüdischen Zuwanderern aus der ehemaligen UdSSR hat eine lange Geschichte. Schon in 1995 hat Elena Gubenko zum erstem mal in unserer Stadt mit Erfolg ein großes Konzert von jüdischen Künstlern verschiedener Art in der AWO Grenzstrasse organisiert und später noch mehrere Veranstaltungen (u. a. ein großes Fest zum Tag des Kriegendes im Mai 2002 und viele Vorträge.

Der Jüdische Kulturverein Gelsenkirchen e.V. KINOR feiert sein 3-jähriges Jubiläum und eröffnet festlich das "Russisch-Jüdische Kulturzentrum" in den Räumen des Internationalen Migranten Zentrum der Arbeiterwohlfahrt in der Paulstrasse 4 in Gelsenkirchen-Bismarck. Zu diesem Anlass organisiert der Verein zwei Veranstaltungen.

Am Sonntag, den 30. November 2003, wurden die Bilder von vier jungen Künstlern ausgestellt Dennis Gubenko, 4 Jahre und David Tarakanov, 6 Jahre; Julia Fadeeva, 21 Jahre und Alexej Portnikov, 24 Jahre (beide sind Studenten). Alle Gäste wunderten sich über das Talent des kleinen Denni. Die Ausstellung ist noch bis zum 13.Dezember 2003 zu sehen. Nach der Vorstellung der Künstler wurde der russische Literaturmusikalische Salon eröffnet mit Kinderliedern, Schlagern, Chansons und russischer Poesie (u.a. haben Dichter ihre eigenen Gedichte vorgelesen). Zu dem Fest kamen auch Jugendliche aus verschiedenen Städten NRWs, die sich durch KINOR-Jugendarbeit zu einer Gruppe gefunden haben. Sie haben mit Gitarrenbegleitung gesungen und ein kleines Theaterstück vom russischen Schriftsteller Michail Soschtenko gespielt. Anschließend wurde getanzt und Karaoke gesungen.

Am 14. Dezember, ein Sonntag um 15:00 Uhr, sind wieder Gäste herzlich willkommen. Das Publikum erwartet eine Ausstellung des 17-jährigen bildenden Künstlers Iouri Khartschenko - Gorodetski, einem Schüler von Viktor Lozenko, Bildhauer aus Gelsenkirchen. Nach der Eröffnung der Ausstellung laden wir zu einer musikalische Reise mit klassischer Musik ein. Russische, ukrainische und jüdischen Lieder, sowie Poesie und Tänze stehen hierbei auf dem Programm. Protagonisten aus verschiedenen Städten NRW und aus der Ukraine treten auf. Wir freuen uns auch darüber, das internationale Frauentheater "Frauenpuzzle" aus Gelsenkirchen begrüßen zu dürfen.

Die große Fotoausstellung zeigt zahlreiche KINOR-Aktivitäten:

Kleine Künstler

Kleine Künstler

Kleine Künstler

Kleine Künstler

Frauenpuzzle

Frauenpuzzle

Begrüssung durch Elena Gubenko

Begrüssung durch Elena Gubenko

Frauenpuzzle

Frauenpuzzle

Frauenpuzzle

Frauenpuzzle

Gesang

Gesang

Elena singt

Elena singt

Interview

Interview

Jugendgruppe 2003

Jugendgruppe 2003

Junges Publikum

Junges Publikum

Klassische Musik

Klassische Musik

Kleiner Künstler, großer Künstler

Kleiner Künstler, großer Künstler

Klezmergruppe 2003

Klezmergruppe 2003

Der Künstler Iouri Khartschenko Gorodetski

Der Künstler Iouri Khartschenko Gorodetski

Moderation

Moderation

Publikum 2003

Publikum 2003

Theater Frauenpuzzle

Theater Frauenpuzzle

Jugendliche und Theater

Jugendliche und Theater

Quelle: Elena Gubenko, KINOR. April 2008.
(Die Texte und Bilder stellt KINOR bereit, Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Elena Gubenko)

Andreas Jordan, Juli 2008