GELSENZENTRUM-Startseite                    Gemeinnütziger Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Gelsenkirchen

GELSENZENTRUM-StartseiteGelsenkirchen Heute

Preisträger im Wettbewerb des Bündnis für Demokratie und Toleranz 2009

Link INHALTE

Link HEUTE

Link DAMALS

Link PROJEKTE

Link TERMINE

Link LINKS

Link ÜBER UNS

Link KONTAKT

Link IMPRESSUM

Link GELSENBLOG

GELSENZENTRUM - Portal zur Aufarbeitung und Dokumentation lokaler zeitgeschichtlicher Ereignisse in Gelsenkirchen

Stolpersteine in Gelsenkirchen

Herman Neudorf-Ausstellung

in www.gelsenzentrum.de

Link Aktualisiert: 20. Mai 2015

Ausstellungshalle Wildenbruchplatz Gelsenkirchen Gestern
Stolpersteine in Gelsenkirchen schaffen Erinnerungsorte

Stolpersteine schaffen Erinnerungsorte

Die "soziale Skulptur" Stolpersteine wächst beständig. Rund 54.000 bisher verlegte Stolpersteine in 19 Ländern Europas bilden zusammen genommen das größte dezentrale Mahnmal der Welt. Am 14. August 2015 kam Bildhauer Gunter Demnig einmal mehr nach Gelsenkirchen, um hier weitere 20 seiner Stolpersteine zu verlegen. Auch aus unserem Stadtbild sind die mittlerweile 139 Stolpersteine vor den letzten Wohnorten von Menschen, die den Nazis zum Opfer fielen, nicht mehr wegzudenken.

Stolpersteine erinnern an Menschen aus allen Verfolgtengruppen gleichermaßen. Genau dort, wo die Menschen einst lebten, wo sie gewohnt, gelebt, geglaubt, getanzt, geträumt, gelacht und geweint haben, bevor sie dem Rassenwahn und Überlegenheitsideologie der Nazis zum Opfer fielen - vor den Türen ihrer Wohnhäuser oder Wirkungsstätte. Die allermeisten Lebens- und Leidensgeschichten NS-verfolgter Menschen endet mit deren Ermordung, manche konnten ihr nacktes Leben durch Flucht retten. Weiterlesen >>

GELSENZENTRUM-Startseite

Gelsenzentrum e.V. bei Facebook  Gelsenzentrum on Twitter  Den Gelsenzentrum YouTube-Kanal besuchen  Stolpersteine-App: Die Geschichte von NS-Opfern erkunden